Gurdwara Sri Guru Singh Sabha Berlin

Eine kurze Vorstellung eines Sikh-Gottesdienstes in der Sikh-Gebetsstätte Berlin

In meisten Gurdwaras wird zweimal täglich, morgens und abends, Gottesdienst gehalten. Für die Sikhs gibt es keine besonderen heiligen Tage. Deswegen wird der wöchentliche Gottesdienst an einem arbeitsfreien Tag, wie z.B. sonntags gehalten.
Das zentrale Element des Sikh-Gottesdienstes ist die gesungene Rezitation von Hymnen aus dem Guru Granth Sahib.

Bei uns gibt es normalerweise den großen Gottesdienst jeden Sonntag von ca. 10- bis 14Úhr 30. Zuerst gibt es eine Lesung aus dem heiligen Buch. Danach gibt der Gesang-teil: “Keertan“. Zuerst singen unsere Kinder, dann die Jugendliche und am Ende der Prediger. Der Prediger dann predigt, das gesungene in einfache Sprache.

Anschließend gibt es ein gemeinsames Gebet im Stehen. Das Gebet endet mit dem Satz:
“Mit Gottes Gnade möge es der gesamten Schöpfung wohlergehen!“

Danach wird aus dem Guru Granth Sahib das Wort zum Tage gelesen.
Anschließend wird eine Süßspeise „Karah Parshad* an die Anwesenden verteilt.

In jedem Sikh Tempel wird nach dem Gottesdienst gemeinsam gegessen.
Sangat und Pangat – Sangat bedeutet Zusammen beten und Pangat bedeutet gemeinsam essen. Dazu sitzt man auf dem Boden in Reihen (Pangat) auf gleicher Ebene. Die freie Küche des Gurus, die von Guru Nanak gegründet wurde, wurde durch den 3. Guru der Sikhs gestärkt eingeführt. Das Ziel dieser Langar-Tradition ist, dass alle Menschen, arm oder reich, Adlige oder Bettler, Menschen aus allen Schichten und Kasten, gemeinsam sitzen und dasselbe essen.
Es handelt sich immer um ein einfaches, vegetarisches Essen, das meist aus Gemüse, Linsen und Fladenbrot besteht. Das Essen wird von Gemeindemitgliedern freiwillig gespendet und auch von ihnen frisch zubereitet und ausgeteilt. Dabei ist das Mitarbeiten wichtiger als eine Geldspende. Der selbstlose Dienst (Sewa) für die Gesellschaft hat einen sehr hohen Stellenwert für die Sikhs. Dieser wird mit Gottes Gnade gesegnet und hilft den Egoismus (Haumayn) zu schwächen. Das gemeinsame Mahl sollte das Gemeinschaftsgefühl stärken.

Zurzeit wegen COVID-19 findet der wöchentliche Gottesdienst und gemeinsames Essen nicht statt. Die Gebetsstätte ist täglich offen, einzelne Personen oder zusammen-lebende Familien können jederzeit für Gebet die Gebetstätte besuchen.

Ranjit P. Kaur
Sikh Gurdwara Berlin

Zurück zur Videoübersicht.

Vielleicht gefällt Ihnen auch ...