Pagane Wege und Gemeinschaften

Moderne Lichtmystik und kindliches Erleben: Albert Hofmanns biochemische Lichtwesen
Ein Beitrag von Felix Walz Obwohl die Mystik mitten im Herz einer bestimmten Religion zuhause ist, verbindet gerade sie oft erstaunlich stark die vielen verschiedenen Pfade des Glaubens. Wir freuen uns als Pagane Wege und Gemeinschaften auch Menschen bei uns zu haben, die tief in der Mystik zuhause sind und Gemeinsamkeiten der Naturspiritualität zwischen Christentum und Paganismus zum Thema machen. Diese Gemeinsamkeiten sind teilweise schon sehr alt, wuden aber im 20. Jahrhundert von vielen Denkern zu einer neuen Blüte gebracht. Im modernen Druidentum sind Menschen vieler Religionen und spirituellen Pfade zuhause. Umso verständlicher, als das Druidentum vieles aus der Naturspiritualität der inselkeltischen Christen wiederbelebt hat, das man in der westlichen Kirche inzwischen sehr vermisst. Albert Hofmann (1902-2008), ein bekannter Biochemiker, hat diese Naturspiritualität im letzten Jahrhundert fern von aller kitischigen Esoterik wieder aus wissenschaftlicher Sicht zu untermauern versucht. Inspiriert von der Bibel sucht er die Erkenntnis, warum Mensch und Natur vom göttlichen Licht geprägt sind, und wie beide alleine durch diese Erfahrung in völliger Harmonie leben können. Dieser Beitrag ist ein Gastbeitrag im Rahmen der Lebensbaum-Waldkirche und beruht auf einem Blogeintrag beim Order of Bards, Ovates and Druids.

Link zur LBWK: www.lebensbaum-waldkirche.de/

Link zum OBOD-Blogbeitrag https://www.druidry.info/albert-hofmanns-philosophie-lichtmystik-und-sinneserkenntnis

Zurück zur Videoübersicht.

Vielleicht gefällt Ihnen auch ...