Kunstplanbau e.V. & St. Matthäus Kirche

Kunstplanbau e.V. hat einen Begegnungsort – eine Floating Area – für Religion, Kunst und Wissenschaft in Berlin etabliert. Diese Floating Area interpretiert KPB als ein ergänzendes Modell, das zum Erblühen des interreligiösen Dialogs beiträgt. Die Stiftung St. Matthäus fördert das nachhaltige Gespräch der Kirche mit KünstlerInnen. Wenn von Dialog die Rede ist, dann im Sinne einer Suchbewegung, die auf Begegnung aus ist.

Programm

2012 – 2018
Ästhetik der religiösen Begegnung. Ein interreligiöses Sprechen, Hören, Singen, Sehen, Berühren, Schmecken, Riechen, Fühlen. Veden. Torah. Tripitaka. Bibel. Koran. Wissenschaft & Kunst.
Seit 2012 beschäftigt sich die Reihe ’Ästhetik der religiösen Begegnung’ mit dem Phänomen und Geheimnis menschlicher Wahrnehmung im Hinblick auf das Religiöse. Jahr für Jahr steht jeweils ein Sinnesorgan oder ein Vermögen im Mittelpunkt, das den Menschen mit der Welt verbindet. In westlichen Gesellschaften stehen bei der Beschreibung von Religion diskursive Aspekte im Vordergrund. Der Ansatz einer ’Ästhetik der religiösen Begegnung’ wählt bewusst einen anderen Zugang. Er eröffnet eine Schnittstelle zwischen Text und Körper, Bild und Sprache, Imagination und Handlung, räumlicher, sozialer und kultureller Begegnung. 2018 steht das Herz als Wahrnehmungsorgan im Fokus der Veranstaltungsreihe, die dieses Jahr von April – November 2018 an der Theologischen Fakultät, in der Gemäldegalerie und in der Christengemeinschaft Gemeinde Prenzlauer Berg durchgeführt wird. Das künstlerische Symposium findet während der Langen Nacht der Religionen in der St. Matthäuskirche statt.

KÜNSTLERISCHES SYMPOSIUM

Die Frage nach der Bedeutung des Herzens eröffnet einen geradezu überreichen religiösen, weisheitlichen, poetischen und ästhetischen Zusammenhang – insbesondere mit Blick auf den interreligiösen Dialog, der von der wechselseitigen Empathie lebt. Anlässlich der 7. Langen Nacht der Religionen üben, sprechen, diskutieren Religionsgelehrte,Wissenschaftlerinnen,Künstlerinnen und Teilnehmerinnen über die Bedeutung des Herzdenkens – am Abend führt die Performance ’Herzbeben’ in andere Spähren der Wirklichkeit.

SYMPOSIUM – LIEBE IST ELASTISCH

Intro: Prof. Dr. Andreas Feldtkeller, Theologische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin
Hannes Langbein, Direktor Stiftung St. Matthäus

15:00 – 20:30
Dauerperformance KOLAM Torhüterin mit Kaaren Beckhof
KOLAM …. Gehen, fahren,
hängen, atmen, husten, schreien – ihren Ausgang nehmen meine Werke in alltäglichen Handlungs- oder Bewegungsmodi. Durch Innenschau vertieft, sowie transdisziplinär untersucht, bringe ich sie durch Performance, Video, Fotografie und Zeichnung neu zur Anschauung. Aktuell gilt mein besonderes Interesse dem performativen Zeichnen. An ausgewählten Orten entwickele ich situativ labyrintisch-ornamentale Streuzeichnungen. Deren Grundmuster besteht aus einem Punktegitter, das ich meditativ mit einer unendlichen Linie umfahre, meinem Ariadnefaden. Während stundenlanger Streuungen, bei denen ich in der Vorbeuge verweile, konvergieren Bewegung und Stillstand, Zeit und Raum. Ich verschmelze mit meiner Umgebung zu einem Raumbild, einer Skulptur in beweglichen Systemen. Die Streuzeichnung bleibt vorübergehend Spur dieses Prozesses. Mich interessiert seit jeher die anmutige und vitale Seite der Vergänglichkeit. Bei einem Studienaufenthalt in Südindien inspirierten mich Kolams, das sind kleine, traditionell vor den Häusern gestreute Ornamente, die täglich erneuert werden. Hier in der Kirche entsteht die Figur einer „Torhüterin“.

15:15 – 17:15
Die Herzen beginnen Gedanken zu haben.
Impulsreferat und geführte anthroposophische Meditation.
Corinna Gleide

17:30 – 18:30
Herz Quigong. Der Affe präsentiert den Pfirsich.
Füneinhalbminütige Performance zu einer Komposition
zum Thema HERZ (Arie) zum Spiel der fünf Tiere.
Vortrag und Üben. Heilpraktiker, Qigonglehrer, Musiker Arne Stoll

18:45 – 19:45
Natyasastra – Ādityahrdayam – Das Erspüren des Herzchakras.
Vortrag und Üben. Bharatnatyamtänzerin Rajyashree Ramesh

20:00 – 20:15
Hebräische Liebeslieder.
Kol Galga und Liad Fer

PERFORMANCE HERZBEBEN
Färbt sich das Herz Afrikas G R Ü N wenn Aset wiedergeboren wird?

20:30 – 22:30

Eva-Isolde Balzer. Syzy Gal o00o. Eunhye Hwang. Fily Sako. Jelili Atiku and Friends. Aweni Kudirat Apata. Omolabake Jarinatu Saula. Emmanuel Akanni Gbolahan. Bodenzeichnung Kaaren Beckhof. Kuration und Produktion: Friederike Schinagl, Sarah Schattkowsky, Selina Busse, Mehmet Sak, Rosa Schinagl. Hannes Langbein. Prof. Dr. Andreas Feltkeller.

22:30
Reden und Vordenken am Septemberfeuer auf dem Matthäikirchplatz

>>15:30- 22:30 Uhr

St. Matthäus Kirche
Am Mätthäikirchplatz
10785 Berlin

S- und U-Bhf. Potsdamer Platz (U2, S1, S2, S25), Bus 200, M 48, M 85(ca. 5 min Fußweg), Haltestelle Potsdamer Platz. Bus-Linien: 200, M48 und M85 (bis Philharmonie).

F. Schinagl | kunstplanbau@web.de

www.kunstplanbau.com
www.stiftung-stmatthaeus.de

www.stiftung-stmatthaeus.de I www.hu-berlin.de
KPB ist Aktives Mitglied bei ’Berliner Forum der Religionen